Hamburger Auswahlverfahren für medizinische Studiengänge – Naturwissenschaftsteil (HAM-NAT)

Das Hamburger Auswahlverfahren für medizinische Studiengänge – Naturwissenschaftsteil (kurz: HAM-Nat oder Hamburger Naturwissenschaftsteil) ist ein Auswahltest für zukünftige Medizinstudenten und Teil des Auswahlverfahrens der Hochschulen (AdH). Er wird aber nicht nur – wie der Name vielleicht vermuten lässt – in Hamburg, sondern auch an der Universität in Magdeburg (nur zum Wintersemester) und neuerdings auch in Greifswald (Pharmazie!), angeboten.

Anders als der Medizinertest kann der HAM-Nat mehrmals wiederholt werden. Die Anmeldung erfolgt über die offizielle Internetseite zur Anmeldung von Auswahltests. Durch das reformierte Zulassungsverfahren findet der HAM-Nat 2020 bereits im März und vermutlich dann erst wieder im darauffolgenden Jahr statt!

Grundvoraussetzungen für die Teilnahme am HAM-Nat

Entgegen der letzten Jahre kann mittlerweile jeder am Test teilnehmen, der sich 2020 oder im darauffolgenden Jahr im Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) oder in der Zusätzlichen Eignungsquote (ZEQ) bewerben möchte!

Es ist kein festgelegter Abiturschnitt mehr nötig!

Aufbau des neuen HAM-Nats

Der Test besteht größtenteils aus Multiple-Choice Aufgaben. Bis 2019 galt es, 80 Aufgaben in 120 Minuten zu lösen. Dabei wird überwiegend Oberstufenwissen aus den Unterrichtsfächern Mathematik, Physik, Biologie und Chemie abgefragt. Seit 2020 gliedert sich der Test allerdings folgendermaßen auf:

Naturwissenschaftliche Fragen

Im naturwissenschaftlichen Teil des HAM-Nats wird überwiegend Wissen aus dem Bereich Biologie, Mathematik, Physik und Chemie abgefragt. Das heißt nicht, dass alle Fächer auch die gleiche Anzahl an Fragen einnehmen müssen. Die Mehrzahl der Testteilnehmer vom März 2020 gaben an, einen geringeren Anteil an Chemiefragen im Gegensatz der letzten Jahre vorgefunden zu haben. Dies kann allerdings im nächsten Jahr schon wieder anders sein. Einen detaillierten Themenkatalog findest du auf der Internetseite der Universität Hamburg.

Arithmetisches Problemlösen

Das Arithmetische Problemlösen prüft, wie gut du im Kopfrechnen bist. Dieser Aufgabentyp ist ein neuer Bestandteil des HAM-Nats und wird sich sehr wahrscheinlich über die nächsten Jahre weiterentwickeln und leicht verändern.

Aufgabe ist es, ohne Notizen, also wirklich nur im Kopf, logische Rechenaufgaben zu lösen, die an einen Dreisatz erinnern. Dabei werden die Aufgaben immer schwerer. Du hast im Schnitt pro Aufgabe etwas unter 60 Sekunden Zeit.

Beispiel 1: Zwei Ärzte betreuen 6 Patienten/innen, von wie vielen Ärzten werden 24 Patienten/innen betreut?

Beispiel 2: A ist gleich ein Viertel von B. B ist der Logarithmus von C. C ist dabei die Wurzel aus… (usw.)

Die Aufgabe ergibt so natürlich keinen Sinn, soll dir aber eine ungefähre Richtung anzeigen, wie schwer die Aufgaben werden können.

Relationales Schließen

Relationales Schließen prüft, wie der Name bereits sagt, wie gut du aus bestimmten Fakten gewisse Folgerungen Schließen kannst.

Beispiel:  Patient A wird isoliert, wenn B isoliert wird. D wird isoliert, wenn A isoliert wird. B wird isoliert, wenn C isoliert wird.

Nun wird Patient C isoliert.

Antwortmöglichkeiten…

  • Pat. D wird nicht isoliert
  • Pat. A wird nicht isoliert
  • Pat. A wird isoliert, wenn Pat. C isoliert wird.
  • Pat. D wird nicht isoliert, wenn Pat. C isoliert wird.

Und so weiter und so fort!

Figurale Matrizen

Diese Art Test findet sich häufig auch in Intelligenz- bzw. Einstellungstest andere Berufe, wie z.B. der Polizei. Hier wird dir eine Reihe an Symbolen in Kästchen gezeigt. Das können Punkte, Pfeile, Striche oder sonstige Zeichen sein, die z.B. jeweils in eine bestimmte Richtung zeigen. Deine Aufgabe ist es, das letzte unausgefüllte Kästchen mit dem Symbol zu ergänzen, so dass die Reihenfolge sinnvoll ergänzt ist.

Situational Judgement Test (HAM-SJT)

In Hamburg wird zusätzlich der Situational Judgement Testteil geschrieben, der deine psychosozialen Kompetenzen prüft. Er wird in zwei Abschnitte unterteilt.

Mehr dazu: Situational Judgement Testteil

Vorbereitung

Mittlerweile gibt es für sämtliche Testinhalte Übungsbücher, die man zur Vorbereitung erwerben kann. Darüber hinaus findest du in vielen sozialen Netzwerken, wie z.B. auch Facebook sogenannte „HAM-Nat-Gruppen, die dir beim Lösen von Aufgaben helfen und dir Buchempfehlungen geben. Ebenso werden dort auch Erfahrungsberichte untereinander geteilt.
Tipp: Du solltest dich allerdings nicht kurz vor dem Test von solchen Gruppen verrückt machen lassen!

Für die weitere Vorbereitung gab es auf den Seiten der jeweiligen Universitäten einen Selbsttest. Dieser war bislang jedoch wenig empfehlenswert, da er sehr veraltet ist (Stand: Januar 2020) und dem aktuellen Niveau nicht gerecht wird.

Vielmehr wird nun das Portal von viaMINT von den Universitäten empfohlen, da dort auch Altfragen  von den Tests der letzten Jahre hochgeladen werden und auch in zukünftige einfließen können.

Das Testergebnis

Das Testergebnis wird ab sofort, ähnlich wie beim TMS, bei der jeweiligen Universität, bei der man sich bewerben möchte, direkt eingeschickt und ist für die zwei darauffolgenden Wintersemester gültig, ehe eine wiederholte Testteilnahme erforderlich wird.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Gut zu wissen:

  • Mittlerweile kann jeder am Test teilnehmen, der sich zum jeweiligen Semester beworben und im Portal für Auswahltests rechtzeitig angemeldet hat!
  • Die Teilnahme am Test ist kostenfrei, die Kosten für die Anreise müssen jedoch selbst getragen werden.
  • Wer am Testtag nicht erscheint, der erhält 0 Punkte für den HAM-Nat. Dies gilt auch im Fall von Krankheit.
  • Das Ergebnis des HAM-Nat gilt im Gegensatz zum alten Bewerbungsverfahren für alle Universitäten, die das Testergebnis des HAM-Nats akzeptieren und ist unabhängig vom Standort, an dem du den Test geschrieben hast.
  • Das Ergebnis erhält seine Gültigkeit zu den zwei darauffolgenden Wintersemestern!
  • Die Teilnahme an diesem Auswahlverfahren ist unbegrenzt wiederholbar.
Abiturnote Chancen Medizinertest Vorbereitung