Medizinstudium in Polen

Wusstest du schon: Die längste Seebrücke Europas befindet sich in Polen – genauer gesagt in Sopot. Dies ist ein kleiner polnischer Kur- und Badeort an der Danziger Bucht. Die Seebrücke, die täglich von vielen Touristen besucht wird, ist 511 Meter lang und eine sehr bekannte Sehenswürdigkeit an der polnischen Ostseeküste.

Wenn du noch mehr über das Land und das Medizinstudium in Polen erfahren möchtest, dann ist der folgende Beitrag genau das Richtige für dich. Wir klären alle deine Fragen: Was musst du bei der Bewerbung an einer polnischen Universität beachten? Wie viel kostet das Medizinstudium in Polen? Wird dein Abschluss in Deutschland anerkannt?

Leben und Medizin studieren in Polen

Polen ist eines der größten Länder Europas. Im Westen grenzt es an Deutschland und ist somit eines unserer Nachbarländer. Im Norden befindet sich die Ostseeküste. Sie lockt jährlich viele Besucher/innen an. In den Sommermonaten verbringen viele Studierende ihre Lernpausen am Strand.

Seit 2004 ist Polen Mitglied der EU. In den letzten 20 Jahren hat sich das Land extrem entwickelt. Heute ist es vor allem durch seine traditionsreichen Universitäten bekannt. Diese haben europaweit einen sehr guten Ruf. Hier findest alle Universitäten, die ein englischsprachiges Medizinstudium in Polen anbieten:

Bewerbung auf den Studienplatz: Medizin in Polen

Wer sich in Polen um einen Medizinstudienplatz bewirbt, der muss keine polnischen Sprachkenntnisse haben. Im Alltag oder im Praxisteil des Studiums wird es dir aber helfen, wenn du ein bisschen Polnisch verstehst und sprichst. Die Unterrichtssprache ist allerdings Englisch. Aus diesem Grund fordern die Universitäten auch oft einen Nachweis deiner englischen Sprachkenntnisse.

Um für das Medizinstudium in Polen zugelassen zu werden, musst du an den Universitäten zusätzlich folgende Unterlagen einreichen:

  • Abiturzeugnis
  • ausgefülltes Anmeldeformular
  • Geburtsurkunde
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Gesundheitsattest
  • Kopie des Personalausweises/Reisepasses
  • Nachweis über entrichtete Bewerbungsgebühren
  • Nachweis über Praktika, Zivildienste, etc. und Empfehlungsschreiben (optional)

In Polen gibt es keinen Numerus Clausus. Ob du einen Medizinstudienplatz an einer der polnischen Universitäten erhältst oder nicht, hängt also kaum von deiner Abiturdurchschnittsnote ab. Allerdings erwarten viele Universitäten, dass du in der Oberstufe mindestens zwei naturwissenschaftliche Fächer (eines als Leistungskurs) belegt hast.

Aufnahmeprüfungen werden an den Universitäten in Polen normalerweise nicht durchgeführt. Allerdings kann es vorkommen, dass du während des Bewerbungsverfahrens zu einem Eignungsinterview eingeladen wirst. Da dies von Universität zu Universität unterschiedlich ist, solltest du dich genau über das Bewerbungsverfahren der jeweiligen Universität auf deren Website informieren.

Studiengebühren in Polen: Kosten des Medizinstudiums

Die Studiengebühren in Polen variieren stark und sind vom Standort der Universität abhängig. Die niedrigsten Studiengebühren zahlst du in Lublin (5000€). Das teuerste Medizinstudium gibt es dagegen in Posen. Hier zahlst du jährlich 13350€ an die Universität.

Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu Deutschland sehr viel geringer. Dies betrifft insbesondere die Mieten und die Lebensmittel- und Getränkepreise. Studierende können monatlich mit etwa 300€ bis 500€ rechnen. In Warschau können die Lebenshaltungskosten etwas höher sein.

Anerkennung polnischer Universitäten

Die Abschlüsse der polnischen Universitäten sind aufgrund hoher wissenschaftlicher Standards nicht nur in Deutschland, sondern auch international anerkannt.