Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

  • Staatlich
  • Wintersemester
  • Niedersachen

Universität

1973 wurde die Carls von Ossietzky Universität in Oldenburg gegründet (UOL). Insgesamt 15.947 Studierenden bietet sie ein akademisches zuhause. Für die Lehre und die Forschung an der UOL gibt es drei Leitthemen:

  1. Umwelt und Nachhaltigkeit
  2. Mensch und Technik
  3. Gesellschaft und Bildung

Innerhalb dieser Themen werden unterschiedliche Gebiete und Schwerpunkte erforscht. Ein zugehöriger Schwerpunkt zum Themenfeld „Mensch und Technik“ ist z. B. die Hörforschung.

Die Jüngste der sechs Fakultäten der UOL ist die Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften. Diese teilt sich zusätzlich in fünf Departments, darunter auch das Department für Humanmedizin. In Zusammenarbeit mit der Rijksuniversiteit Groningen hat die UOL die „European Medical School (EMS)“ gegründet. Im Rahmen dieser Kooperation ist die Möglichkeit entstanden, einen europaweit einzigartigen Medizinstudiengang anbieten zu können. Dieser ist praxisorientiert, fächerübergreifend und grenzüberschreitend. Dabei haben die Studierenden sogar die Möglichkeit, im Rahmen der EMS ein Jahr ihres Studiums in Groningen zu verbringen. Insgesamt dauert die Studienzeit sechs Jahre. Dabei inbegriffen sind auch vier einwöchige allgemeinmedizinische Hospitationen, Wahlpflichtpraktika und Forschungszeiten. Während die Studierenden in den ersten drei Jahren die Grundlagen vermittelt bekommen, wird im zweiten Abschnitt mehr Aufmerksamkeit auf die praktische Ausbildung gelegt.

Bewerbung

Das Zulassungsverfahren für den Studiengang Humanmedizin ist zentral und läuft über die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) ab. Aus diesem Grund kannst du dich nicht direkt an der UOL für einen Medizinstudienplatz bewerben, sondern musst die Bewerbung online über Hochschulstart.de ausfüllen und abschicken. Solltest du mehr zum Thema Hochschulstart.de wissen wollen, dann schau dir gerne unseren Beitrag Hochschulstart.de: Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung (Medizinstudium)! an. Die Medizinstudienplätze werden dann innerhalb der drei Quoten – Abiturbestenquote (30 %), Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ, 10 %) und Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH, 60 %) – vergeben.

Prinzipiell können im AdH folgende Kriterien berücksichtigt werden:

In der ZEQ können prinzipiell folgende Kriterien berücksichtigt werden:

Welche der aufgelisteten Kriterien von dieser Uni berücksichtigt werden, kannst du in unserem Univergleich nachschauen.

Studentenleben

Oldenburg ist jung, Oldenburg ist gemütlich und in Oldenburg ist immer etwas los. Die Stadt im Nordwesten Niedersachsens hat 165.711 Einwohner, einen Fluss mit dem Namen Hunte und eine „Wallstreet“ die eigentlich Wallstraße heißt. Auch wenn es nicht die echte „Wallstreet“ ist, solltest du dir diese Adresse definitiv merken. Hier findest du sämtliche Kneipen, Bars und sogar Irish Pubs. Das Nachtleben in der niedersächsischen Stadt lässt Studentenherzen höherschlagen.

Die Wohnsituation in Oldenburg ist nicht extrem angespannt, allerdings liegen die Mietpreise auch etwa höher als der niedersächsische Durchschnitt. Wer auf Wohnungssuche geht, der sollte die Augen in den Stadtteilen Haarentor und Wechloy aufhalten. Hier findest du ein paar Studentenwohnheime und relativ günstige Studentenwohnungen. Außerdem ist die Atmosphäre in diesen Vierteln locker und entspannt.

Passende Universitat im Ausland finden

Finde aus 71 medizinische Universitäten in 42 europäischen Ländern die passende Universität: Filter die Ergebnisse nach Land, Sprache, Aufnahmekriterien, Kosten, Lebenshaltungskosten oder NC.