Medizinstudium in Großbritannien

Wusstest du schon, dass egal wo du dich in England befindest, du nie mehr als 115 km entfernt von Ozean bist? Gerade in den Sommermonaten und während der vorlesungsfreien Zeit bietet es sich an, ins Auto oder in den Bus zu steigen und einfach mal an den Strand zu fahren.

In diesem Beitrag findest du alles, was du über Großbritannien wissen musst! Wir haben die wichtigsten Fakten zum Thema Medizinstudium in Großbritannien rausgesucht und für dich zusammengefasst.

Allgemeines über England

Von Deutschland aus sind es nur knapp 1.065 km bis nach Großbritannien. Ob mit der Fähre, dem Flugzeug oder dem Zug – Du hast sehr viele Möglichkeiten das Land zu bereisen. Bist du erst einmal, dann willst du sicher auch nicht mehr so schnell weg. Großbritannien ist ein sehr aufregendes Land. Die Hauptstand London ist insbesondere als Mode- und Lifestyle-Metropole bekannt. Das Leben in der Großstadt ist sehr aufregend und schnelllebig. Außerdem findest du hier alles, was dein Herz begehrt! Von Museen und Theatern bis hin zu hippen Clubs und Bars ist alles dabei.

Wer es lieber ein bisschen gemütlicher mag, der sollte sein Studium an den Universitäten in Oxford oder Cambridge beginnen. Diese Universitäten gehören zu den Ältesten und Bekanntesten der Welt. Das Studentenleben in Oxford oder Cambridge ist vielleicht nicht so urban und rasant wie in London, dafür kannst du hier aber beeindruckende Landschaften entdecken und die besten Pubs der Gegend ausfindig machen.

Bewerbung für Medizin in Großbritannien

Du willst dich an einer Universität in Großbritannien bewerben? Dann solltest du folgende Punkte beachten:

  • Nachweis der Allgemeinen Hochschulreife ist Pflicht (akzeptiert wird auch IB oder EB)
  • offizielles Sprachzertifikat Englisch z. B. IELTS oder TOEFL ist Pflicht
  • Nachweis eines offiziellen Testergebnisses z. B. BMAT, UKCAT oder GAMSAT ist Pflicht
  • Motivationsschreiben (häufig gefordert)
  • Praktika, Zivildienste oder andere Qualifikationen werden berücksichtigt

Auf den Websites der Universitäten findest du genaue Informationen darüber, welche Mindestpunktzahl oder -noten die unterschiedlichen Universitäten von dir als Bewerber/in erwarten. Die Testergebnisse, die du zusätzlich zu den anderen oben genannten Dokumenten einreichen musst, werden nicht im Sinnen einer Aufnahmeprüfung gewertet. Sie beeinflussen genauso wie anderen Auswahlkriterien, wie deine Bewerbung von der Auswahlkommission wahrgenommen wird. Praktika und andere Qualifikationen werden dir an vielen Universitäten positiv angerechnet.

Die vier Universitäten bieten dir ein englischsprachiges Medizinstudium in Großbritannien:

Medizinstudium in England: Kosten

Das Medizinstudium in Großbritannien ist leider sehr kostenintensiv. Die Studiengebühren liegen meisten bei 9.000 bis 10.000 Pfund. Je nach Studienort variiert die Summe, da die Universitäten einen relativ großen Spielraum haben, was die Gebühren angeht.

Neben den Studiengebühren fallen monatlich auch Lebenshaltungskosten an. Diese sind in Großbritannien für Studierende deutlich höher als in Deutschland. Je nach Lage musst du für eine 1-Zimmer-Wohnung monatlich 500€ bis 700€ zahlen. Wenn du etwas günstiger wohnen willst, solltest du dich früh um einen Platz in einem Studentenwohnheim kümmern.

Anerkennung des britischen Medizinstudiums

Aufgrund der europaweiten Einführung der Bachelor-und Masterstudiengänge von Bologna werden die englischen Studienabschlüsse in Deutschland anerkannt. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dich allerdings auch beim Landesprüfungsamt (LPA) über die Abschlüsse deiner Wunschuniversität in Großbritannien informieren.