Medizinstudium in Tschechien

Wusstest du schon, dass der Bierkonsum in Europa nirgendwo höher ist, als in Tschechien? Jährlich liegt der tschechische Pro-Kopf-Verbrauch an Bier bei etwa 162 Liter. Wenn du noch mehr über Tschechien wissen willst, dann schau dir den folgenden Beitrag an. Hier erfährst du nicht nur interessante Sachen über das Land, sondern auch über das Medizinstudium in Tschechien.

Leben und studieren in Tschechien

Tschechien ist ein mitteleuropäisches Land und wird aufgrund seiner fehlenden Künsten-Region als Binnenland bezeichnet. Erst seit 1993 gibt es Tschechien in seiner jetzigen Form als Staat. Insgesamt ist das Land 78.000 Quadratkilometer groß und teilt sich in 14 Verwaltungsbereiche.

Die Hauptstadt Tschechiens ist Prag. Die Stadt liegt direkt an der Moldau und lockt jährlich viele Touristen an. Andere sehenswerte Städte sind z. B. Karlsbad oder Marienbad. Diese alten Kurstädte sind kulturell besonders interessant und strahlen den Charme der Vergangenheit aus. Weiterhin findet man im ganzen Land viele gut erhaltene Burgen, schöne Wanderwege und viele Gebirgslandschaften, die sich im Winter sehr gut zum Skifahren eignen.

Bewerbung: Medizin studieren in Tschechien

Viele tschechische Universitäten nehmen ausschließlich zum Wintersemester neue Studierende auf. Die Bewerbungsfristen enden deshalb meist schon im Sommer. Damit du die Fristen nicht verpasst, solltest du dir die Websites den Universitäten genau anschauen. Außerdem musst du die Allgemeine Hochschulreife haben. Ohne Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung wirst du nicht zum Medizinstudium zugelassen.

Wenn du deine Bewerbung erfolgreich eingereicht hast, wirst du von den meisten tschechischen Universitäten aufgefordert, an einer Aufnahmeprüfung teilzunehmen. Diese Aufnahmeprüfung besteht meist aus Multiple-Choice-Fragen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Mathematik und Physik und dauert eine Stunde. Zu der Aufnahmeprüfung gehört meist noch ein persönliches Interview. Dies kann in den meisten Fällen auch in Deutschland durchgeführt werden.

Diese Universitäten bieten in Tschechien ein englischsprachiges Medizinstudium an:

Kosten für tschechisches Medizinstudium

Wie hoch die Studiengebühren sind, entscheiden die tschechischen Universitäten selbst. Das heißt, dass die Gebühren variieren. Die Studierenden müssen jährlich zwischen rund 10.000€ und 15.000€ an die Universitäten zahlen. Um bei der Zahlung der Gebühren finanziell unterstützt zu werden, kannst du je nach Einkommen deiner Eltern, Auslands-BAföG beziehen.

Die Lebenshaltungskosten sind mit denen in Deutschland zu vergleichen. Ein Zimmer in einem Studentenwohnheim oder in einer WG kostet je nach Lage monatlich zwischen 200€ und 400€. Außerdem sind die Mobilitätskosten in der Slowakei sehr gering. Ein Monatsticket für Bus und Bahn kostest rund 11€.

Anerkennung der medizinischen Universitäten

Die Abschlüsse der tschechischen Universitäten sind in Deutschland anerkannt.