Universität Bern

  • Staatlich

Universität

Die Universität Bern wurde 1834 gegründet und feierte 2009 ihr 175-Jahr-Jubiläum. Jährlich ist sie im Ranking der weltweit besten Universitäten unter den ersten 200. Die Universität versteht sich selbst als Volluniversität in der Tradition der europäischen Universität. Aufgrund der Bologna-reformierten Studiengänge bewerben sich immer mehr ausländische Bewerber an der Universität Bern. Derzeit (Stand: 2020) sind etwa 12% der etwa 18.600 Studierenden (Herbst 2019) ausländischer Herkunft. 2.100 Studierende gehören der Medizinischen Fakultät an. Weiterhin gliedert sich die Universität zusätzlich in die Fakultäten der Theologie, der Geistes-, Human-, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Veterinärmedizin und Naturwissenschaften. Auch in Sachen Forschung bemüht sich die Universität stehst um ausgezeichnete Ergebnisse und fördert junge Wissenschaftler/innen. Zu den Forschungsschwerpunkten zählen aktuell Nachhaltigkeit, Gesundheit und Medizin, Materie und Universum, interkulturelle Wissenschaft, Politik und Verwaltung.

Die Medizinische Fakultät der Universität Bern gehört mit ihren Bachelor-, Master- und Weiterbildungsprogrammen zu den größten Medizinischen Fakultäten der Schweiz. Sie arbeitet eng mit den universitären Kliniken zusammen und schließt Institute aus den drei Organisationsbereichen Universität Bern, Inselspital und Universitäre Psychiatrische Dienste (UPD) ein. Seit 2009 ist das Medizinstudium an der Uni Bern in einen Bachelor- und einen Masterstudiengang à sechs Semester geteilt. Die Studieninhalte sind problemorientiert und der Aufbau des Studiums sehr praxisnah. Die Studierenden verbringen viel Zeit am Krankenbett und werden meist in Kleingruppen unterrichtet. Nachdem die Studierenden die sechs universitären Studienjahre erfolgreich abgeschlossen haben, folgt die Eidgenössische Prüfung Humanmedizin.

Bewerbung

Das Humanmedizinstudium ist in der Schweiz sowohl durch einen NC (seit 1998) als auch durch den sogenannten Eignungstest für das Medizinstudium (kurz: EMS) beschränkt. Dieser findet meist im Juli statt und ähnelt dem TMS in Deutschland. Sowohl die Anmeldung für den EMS als auch die Bewerbung um einen Studienplatz an der Universität Bern erfolgen über swissuniversities. Deine Bewerbung an einer der Schweizer Universitäten musst du schon bis Ende Februar bei swissuniversities einreichen. Erst im Anschluss an diese Bewerbung wirst du über den Termin und den Ablauf des EMS informiert.

Mehr allgemeine Informationen zum Medizinstudium in der Schweiz findest du in unserem Artikel „Medizinstudium in der Schweiz: Bewerbung, EMS & Kosten“.

Leider ist auf der Website der Universität Bern vermerkt, dass aufgrund der Platzknappheit in den Fächern Human-, Zahn- und Veterinärmedizin eine Bewerbung für Ausländische Studierende mit ausländischem Reifezeugnis relativ aussichtslos ist. Um eine realistische Chance zu haben, müssen ausländische Bewerber neben den generellen Zulassungsbedingungen auch länderspezische Bedingungen erfüllen. Für Deutschland gehört dazu z. B. dass der/die Bewerber/in das Abiturzeugnis plus Studienplatznachweis oder das Abiturzeugnis mit einem Mindestnotendurchschnitt von 2,0 vorlegen muss. Alle wichtigen Zulassungsbedingungen für die Studiengängen Human-, Zahn- und Veterinärmedizin an der Universität Bern findest du unter www.unibe.ch/studium.

Studentenleben

In Bern erwartet dich ein großes Bildungs-, Sport- und Kulturangebot. Die Altstadt Berns ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Hier findest du viele kleine Veranstaltungsorte, an denen an den Wochenenden immer etwas los ist. Museen und Theater gibt es ebenfalls viele. Das Stadtbild ist vor allem durch kleine Gassen und süße Läden geprägt. Die Aare, die sich durch die Stadt schlängelt, trägt auch zu einem angenehmen Flair bei. Durch die Nähe zu Italien gibt es in der Schweiz auch viele gute Kaffeeröstereien. Einige davon findest du auch in Bern.

Die Hauptstadt der Schweiz lockt nicht nur viele ausländische Touristen und Studienanfänger an. Auch Schweizer Studenten/innen fühlen sich in Bern sehr wohl. Aus diesem Grund ist auch das Nachtleben vielfältig. Zu den fünf beliebtesten Partylocations gehören der ISC Club, der Club Du Theatre, das Kapital Bollwerk, der Club le Ciel und die Dampfzentrale. Je nachdem, welche Musik und welche Atmosphäre du bevorzugst, kannst du zwischen den verschiedenen Locations wählen. Aufgrund des gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetzes, kommst du täglich unkompliziert von A nach B.

Auch die Wohn- und Umweltqualität machen Bern zu einem beliebten Ziel. Studenten/innen haben die Möglichkeit, in sogenannten Studierendenlogierhäusern zu wohnen. Diese vermieten Zimmer und Studios. Da die Lebenshaltungskosten in der Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern relativ hoch sind, solltest du dir genau bewusst machen, wie viel Geld du im Monat wofür ausgeben kannst. Durchschnittlich sollten dir etwa 1.500 bis 2.200 CHF pro Monat zur Verpflegung stehen, um Kosten für Miete, Kleidung, Transport, und Studiengebühren abzudecken.

Anerkennung

Der Abschluss an der Universität Bern ist aufgrund des Bologna Prozesse in Deutschland anerkannt.

Passende Universitat im Ausland finden

Finde aus 70 medizinische Universitäten in 41 europäischen Ländern die passende Universität: Filter die Ergebnisse nach Land, Sprache, Aufnahmekriterien, Kosten, Lebenshaltungskosten oder NC.