Medizinstudium in Rumänien

In Rumänien befindet sich eines der bekannten UNESCO-Weltkulturerben: Das Donau-Delta. Die Donau zählt zu den wichtigsten rumänischen Verkehrswegen und fließt mehrere Tausend Kilometer durchs Land. Wenn du hier studierst, dann wirst du deine freien Nachmittage im Sommer bestimmt auch am Donau-Ufer verbringen. In diesem Beitrag findest du noch mehr interessante Fakten über Rumänien und über das Medizinstudium.

Leben und studieren in Rumänien

Nördlich des Balkangebirges liegt Rumänien. Die Nachbarländer sind unter anderem Ungarn, Moldawien oder die Ukraine. Jährlich besuchen viele Touristen die berühmten Badeorte Mamaia und Constanta an der Schwarzmeerküste. Diese befindet sich im Südosten des Landes. Die rumänische Hauptstadt ist Bukarest. Mit 1,88 Millionen Einwohnern ist sie die sechstgrößte Stadt der EU. Seit 2007 ist Rumänien auch EU-Mitgliedsstaat. Andere sehenswerte Städte in Rumänien sind z. B. Cluj-Napoca, Timișoara, Iași, Craiova und Brașov.

Wer in Rumänien mit dem Medizinstudium beginnen möchte, der hat die Qual der Wahl. Derzeit gibt es sechs rumänischen Universitäten, die ein englischsprachiges Medizinstudium anbieten. Allerdings erwartet dich an allen Universitäten ein Studium mit sehr hoher Qualität. Hier findest du keine überfüllten Hörsäle. Die Dozenten/innen legen großen Wert auf persönlichen Kontakt mit den Studierenden und sind sehr motiviert.

Bewerbung auf das Medizinstudium in Rumänien

Die rumänischen Universitäten verlangen recht umfangreiche Unterlagen von ihren Bewerbern/innen. Dabei enthalten müssen unbedingt folgende Dokumente sein:

  • Nachweis der Allgemeinen Hochschulreife
  • Sprachzertifikat (z. B. TOELF)
  • Motivationsschreiben

Das Bewerbungsverfahren ist allerdings nicht an jeder rumänischen Universität identisch. Manche Universitäten verlangen z. B., dass du die einzureichenden Unterlagen auf Englisch und/oder Rumänisch übersetzten lässt. Außerdem ist es möglich, dass die ein oder andere Universität einen Eignungstest durchführt. Generell ist es aber so, dass das Auswahlkomitee großen Wert auf deinen Abiturnoten in den Fächern Biologie und Chemie legt. Sie erwarten meist mittlere bis gute Ergebnisse.

Bevor du dich an einer der folgenden Universitäten in Rumänien bewirbst, solltest du dich auf den Websites über die genauen Bewerbungskriterien und -fristen informieren:

Kosten: Medizin studieren in Rumänien

Wie hoch die Studiengebühren in Rumänien sind, ist abhängig von der jeweiligen Universität. Die höchsten Studiengebühren zahlen die Medizinstudenten/innen an der Westuniversität Vasile-Goldis in Arad. Hier müssen die Studierenden jährlich 6250€ an die Universität zahlen.

Die Lebenshaltungskosten in Rumänien sind im Vergleich zu Deutschland geringer. Monatlich sollten Studierende mit etwa 700€ bis 850€ im Monat auskommen. Darin enthalten sind Kosten für die Miete, die Verpflegung und die Freizeitgestaltung. Je nachdem wo und wie du wohnst, variieren auch die Ausgaben für die Miete.

Anerkennung rumänischer Studienabschlüsse

Da die rumänischen Studiengänge den europäischen Standards entsprechen, werden die dort erworbenen Abschlüsse in allen EU-Ländern, den EWR-Ländern und den USA anerkannt.